Band
Party und Melancholie. Mit Herz und Anarchie.

"Kommando Elefant bemühen sich um eine Popmusik, die deren Versprechen, unmittelbar Spaß zu machen, einlöst. Dabei fühlen sich Kommando Elefant, die ein gekonntes, ebenso amüsantes wie kluges Spiel mit Worten und Sounds treiben, im Uneindeutigen pudelwohl."
(Rainer Krispel, TBA)

Kommando Elefant findet seinen Weg zwischen Gitarren und Elektro, zwischen Humor und Tragödie, zwischen Piano und Synthesizer, zwischen Alltag und Systemkritik, zwischen Party und Melancholie und manifestieren sich vor allem als authentische Band mit großem Gespür für Melodien und Texte ohne dabei aufzuhören höchst unterhaltsam zu sein.
Kommando Elefant bestehen aus Alf Peherstorfer an der Gitarre und Lead-Gesang, Luis Pasching an den elektronischen Tastenpianos und der zweiten Stimme im Hintergrund, Pauli am Bass und ebenfalls am Gesang und Thorsten am Schlagzeug.
Im November 2008 wurde das Debut-Album "Kaputt, aber glücklich" auf Asinella Records releast und erntete beste Kritiken (nicht nur) im Feuilleton.

Im April 2010 wurde das zweite Album "Kommt wir hauen Granaten rein. Das kleine bisschen Leben" via Las Vegas Records veröffentlicht. Die Singles "Alaska" und "Falsche Helden" wurden kleine Hitparadenstürmer in den Austrian Indie Charts und liefen im Jugendradiosender FM4 und auf goTV rauf und runter.

Im März 2010 wurde eine neue Version der Single "Party bis zum Untergang", welche gemeinsam mit Georgij von Russkaja aufgenommen wurde, veröffentlicht. Ein schick-beknacktes Video durfte hierbei klarerweise nicht fehlen.

Am 27. April 2012 erschien das neue Album "Scheitern als Show". Die erste Singleauskopplung "Wir sprengen Krokodile" platzierte sich in den Indie-Charts, auf FM4 und in den goTV Charts. Auch die nachfolgenden Singles "Sternenmarie" und vor allem "Fluchtpunkt Kairo" wurden viel gespielte Songs auf Youtube und verfolgten eine fast melancholisch-leidende Betrachtungsweise auf den Alltag der Elefanten.

Was folgte waren Konzerte, Konzerte und nochmals Konzerte. Unermüdlich tourten die Elefanten mit ihrem kleinen Auto durch Österreich und Deutschland. Damit nicht genug brachten sie im Herbst 2013 ein eigenes Buch heraus: "Das große Kommando Elefant Lesebuch!" beim Wiener Milena Verlag und sind damit permanent auf Lesereise.

Am 14. 11. 2014 präsentieren sie ihr viertes Album mit dem Titel "Lass uns Realität" dass in einem modernen, tanzbaren Sound das Licht der Klubwelt erblickt. Als Produzent konnte Matthias Jakisic (Burgtheater, Salzburger Festspiele) gewonnen werden der den Elefanten Tanzbeine machte. Die erste Singleauskopplung inklusive aufwändigem Video trägt den Titel "Ich find dich seltsam" und kam beim hauseigenen Label Las Vegas Records heraus.

Im Frühling 2016 wurde bei Stefan Redelsteiner ein Management und Verlagsdeal unterschrieben. Im Herbst 2016 folgte die erste Single des kommenden Albums. "In all den abgefuckten Clubs" erreichte Platz 5 der FM4 Single Charts sowie Platz 1 der Austrian Indie Charts. Die nächste Single "Dein letztes Comeback" wurde am 13.1.2017 veröffentlicht und erreichte Platz 17 der FM4 Single Charts sowie Platz 1 der Austrian Indie Charts. Mit "Zentrum der Nacht" wurde am 3.3.2107 die dritte Single veröffentlicht. Auch sie erhielt FM4 Radio-Airplay sowie Radio-Airplay auf anderen Stationen (egoFM, detektorFM, 88,6, ....)
Das dazugehörige Album - "Herz und Anarchie" - erschien am 17.3.2017 und erntete viel Kritiker-Lob.



PRESSE (AUSZUG)
Da ist alles drin, Ekstase & Melancholie (Kurier).
Humorvolle Synthese von Party und Melancholie in selten erlebter Qualität. (mica)
Mit goscherten Texten, mit Gitarre und elektronischem Klimbim produziert das Kommando einen sympathischen Rock, der sich mittels Arschbombe im Indie-Fach platziert. (Der Standard)
Die Songs rühren am Herzen (Falter)
Songs, die einem sowohl Tränen in die Augen treiben, als auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern (Ox)
Musik, die jedenfalls eines macht: Spaß! (OÖN)

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Ausführliche Band-BIO

2007
Nach der langsamen Auflösung der Elektro-Schlager Trash Band Cafe Amigo, die Alf mit Luis sowie Bernhard Kuri betrieben hatte, nahm Alf ein paar ernsthaftere Songs mit Gitarre und elektronischen Beats auf. Er nannte das Projekt "Kommando Elefant" - nach einem nie verwirklichten Cafe Amigo Song, in dem es darum geht, dass Leute eine Gang bilden wollen, den Elefanten als Logo an jede Wand sprühen wollen, große Pläne wälzen, die Welt verändern wollen. Doch bleibt es beim Pläne spinnen am Wirtshaustisch. Alf fand, dass das ganz gut passen würde, wobei man sich anders als im Song vom Wirtshaustisch in die weite Welt bewegen sollte.
In diesem Sinn verschickte Alf wahllos Demo-CDs mit 10 mehr oder weniger schlecht zusammengezimmerten Songs durch die Welt und auf einmal war das allererste Konzert in Frankfurt/Main als Vorband der verehrten öst. Indieband Velojet an Land gezogen. Da es zu zweit lustiger ist, fragte Alf Luis ob er nicht Lust hätte mitzumachen.
Es folgten einige Auftritte zuerst in Deutschland und dann in November zum ersten Mal in Österreich, nämlich in Wien im B72, als Vorband des deutschen Alleinunterhalter-Punks Kolkhorst.
Im November 2007 spielten Alf und Luis auch in Judenburg als Vorband von Clara Luzia und Trouble over Tokio (der heute als SOHN durch die Welt zieht). Man verstand sich augenblicklich mit Alexander Nefzger, dem Produzenten von Clara Luzia, hervorragend und aus einer Schnapsidee wurde ernst.

2008/2009
Im Frühling 2008 wurde gemeinsam mit Alexander Nefzger und Florian Pilz heftig am ersten richtigen Album gebastelt.
Im Früh-Herbst tourte Alf alleine mit Mini-Disc Player und Akustik-Gitarre bewaffnet durch die Schweiz und Deutschland. Supportete unter anderem Jens Friebe in Ulm.
Im November erschien schließlich das Debutalbum "Kaputt, aber glücklich" auf Asinella Records, dem von Clara Luzia in Eigenregie geführten Label. Die Albumpräsentation erfolgte im B72. Als Gastsänger konnte Peter Hein (Fehlfarben) gewonnen werden. Das Album erhielt gute Kritiken. Beide Singles "Wittgenstein" und "Evelyne" wurden auf Heavy Rotation auf FM4 gespielt. Größere Konzerte wie Support von Jennifer Rostock am Poolbar Festival in Feldkirch (Vlbg.) oder am "Im Grünen Festival" folgten. Am "Im Grünen Festival" spielte man gemeinsam mit Manual Normal, dessen Band im Zuge eines etwas ausufernden After-Party Verhaltens verhaftet wurde. Unerklärlicherweise hatte Alf am nächsten Tag das Auftritts-T-Shirt von Manuel Normal an, welches er seitdem bei jeden KE Konzert trägt.
Live wurden Alf und Luis bereits von den Visualisten Stefan und Michael Tiefengraber unterstützt.
Da der Wunsch nach einem Schlagzeuger aufkam, erklärte sich Rene, Sänger von Velojet, bereit, diesen Job zu übernehmen. Einige Konzerte wurden mit Rene gespielt, doch reichte die Zeit nicht, da er sich seiner Hauptband widmen musste und so wurde Ines Perschy, Schlagzeugerin von Clara Luzia und Bettina Köstner (Malaria) an Board geholt.
Gleichzeitig wurde mit Alexander Nefzger und Florian Pilz am nächsten Album gearbeitet.

2010/2011
Im April 2010 erschient via LasVegas Records das zweite Album mit dem etwas sperrigen Titel: "Kommt wir hauen Granaten rein, das kleine bißchen Leben". Die erste Singleauskoppelung "Alaska" entwickelte sich in Folge zum bisher größten Hit der Band, erreichte Platz 4 der FM4 und Platz 2 der Austrian Indie Charts. Auch die zweite Single-Auskoppelung "Falsche Helden" wurde ein Hit, und erreichte Platz 5 der FM4 sowie Platz 5 der Austrian Indie Charts.
Es gab nun auch zum ersten Mal Videos zu den Songs, und die Eigenheit der Videos von Stefan und Michael Tiefengraber sollten sich zu einem weiteren Markenzeichen der Band entwickeln.
Mit Thorsten Mahr (Jonas Goldbaum) am Schlagzeug und Günther Pauls am Bass wurde die Band vervollständigt.
Zahlreiche Konzerte wurden in Österreich und Deutschland gespielt. Unter anderem wurde das Frequency Festival 2010 eröffnet (als Voract vor Mumford and Sons), Support von "Wir sind Helden" am Poolbar Festival in Feldkirch, Donauinselfest FM4 Bühne...
FM4 spricht von einer der beliebstesten Bands Österreichs. Die Band wird 2010 unter die besten 5 Bands für den FM4 Amadeus Award nominiert.
Im Februar 2011 wurde das Video zu Party, Party bis zum Untergang veröffentlicht, welches Kultstatus erreichte, jedoch die Band auch in einem etwas anderen Licht dastehen ließ. War es vorher doch eher ernsthaft, so wurde damit auch ein wenig das Tor Richtung (ironische) Party und Unterhaltung geöffnet.

2012/2013
Im Frühling 2012 wird das dritte Album "Scheitern als Show" (LasVegas Records) veröffentlicht. Das Album wurde wieder von Alexander Nefzger und Florian Pilz produziert. Trotz sehr guter Kritiken, kann es nicht mit dem Erfolg des Vorgängeralbums mithalten. Die Singles "Sternenmarie", "Wir sprengen Krokodile" und "Fluchtpunkt Kairo" werden sehr häufig auf FM4 gespielt, doch kann nur die Nummer "Wir sprengen Krokodile" Charterfolg verbuchen (Platz 18 FM4 Charts, Platz 2 Austrian Indie Charts). Im Herbst 2012 geht man gemeinsam mit Eloui und Gudrun von Laxenburg auf die FM4 Soundpark Tour.
Der Stil ist nun sehr Indie und der Wunsch nach Veränderung kommt auf.
2013 veröffentlichen Alf und Luis das Buch "Das große Kommando Elefant Lesebuch" via Milena Verlag. Eine ungewöhnliche Sammlung von Kurzgeschichten, Rezepten, Zeichnungen, Betrachtungen - sehr dada und etwas wahnsinnig. Alf und Luis sind seitdem auch auf Lesereise unterwegs.
Es wurde bereits in Clubs (zB Rhiz in Wien, Stadtwerkstatt in Linz), in Buchhandlungen (u.a. München), auf Festivals (u.a. Acoustik Lakeside Festival, Lesefestival Villach), auf Buchmessen (ua. Wien Buch) gelesehowt - denn es ist keine reine Lesung. Kommando Elefant Songs werden auf 2 Akustik-Gitarre präsentiert, umrahmt von einer Powerpoint Präsentation.

Musikalisch wird der Wunsch nach Veränderung laut und Alexander Nefzger vermittelt den Kontakt zu Matthias Jakisic - Der Komponist für Burgtheater und Salzburger Festspiele hat unter anderem bereits mit Bauchklang, Archive oder Depeche Mode zusammengearbeitet.

2014/2015
Ein Jahr mit wenig Konzerten, konzentriert man sich auf die Arbeit am vierten Album. Dieses erschien im November 2014 unter dem Titel "Lass uns Realität" via LasVegas Records. Die erste Single "Ich find dich seltsam" ist eine Hommage an die vor allem von Alf bewunderten "Die Antwoord" - I fink u freeky. Der Stil der Band hat sich sehr geändert, ist sehr elektronisch und tanzbar geworden. Zur ersten Single wurde von Georg Sokol und Markus Hautz das bisher aufwändigste Video in der Geschichte der Band produziert. Die Single steigt auf Platz 8 der FM4 und auf Platz 2 Der Austrian Indie Charts ein. Im Herbst 2014 erfolgt auf spezielle Einladung des ORF die Teilnahme an
der Vorausscheidung zum Eurovisionssongcontest. Die Band macht sich einen Spaß aus der Sache...
2015 folgte eine erfolgreiche Tour zum Album mit zahlreichen Sommer-Festival Auftritten.

2016
Im Frühling 2016 wurde bei Stefan Redelsteiner ein Management und Verlagsdeal unterschrieben. Mit Martin Kaser stieß der langjährige Studio-Gitarrist nun auch zur Live-Formation. Somit wurde aus den Elefanten ein Quintett.
Im Herbst 2016 folgte die erste Single des kommenden Albums. "In all den abgefuckten Clubs" erreichte Platz 5 der FM4 Single Charts sowie Platz 1 der
Austrian Indie Charts.

2017
Die nächste Single "Dein letztes Comeback" wurde am 13.1.2017 veröffentlicht und erreichte Platz 17 der FM4 Single Charts sowie Platz 1 der Austrian Indie Charts. Mit "Zentrum der Nacht" wurde am 3.3.2107 die dritte Single veröffentlicht. Auch sie erhielt FM4 Radio-Airplay sowie Radio-Airplay auf anderen Stationen (egoFM, detektorFM, 88,6, ....)
Das dazugehörige Album - "Herz und Anarchie" - erschien am 17.3.2017 und erntete viel Kritiker-Lob.
Wer Wir Sind
Alf Peherstorfer - Guit, Vox
Martin Kaser - Guit, Vox
Bernhard "Luis" Pasching - Keys, Vox
Günther Pauls - Bass, Vox
Thorsten Mahr - Drums
Pressefotos



The Arcadia Agency Las Vegas Records Öst. Musikfonds